Startseite >> Grenada >> Reiseberichte >> Versteckte Traumstrände: Wo Sie Strand, Palmen und Meer noch ganz alleine für sich haben
Grenada
Versteckte Traumstrände: Wo Sie Strand, Palmen und Meer noch ganz alleine für sich haben
Träumen Sie von einem Palmenstrand ganz für sich alleine? - Wo Ihre eigenen Fußabdrücke im Sand die einzige menschlichen Spuren sind? - Wo Sie nichts hören als das Rauschen der Wellen? - Verborgen in tief eingeschnittenen tropischen Fjorden liegen an Grenadas südöstlicher Küste über ein Dutzend solcher Karibik-Idyllen - meist nur über holprige Pisten oder zu Fuss zu erreichen. Vorausgesetzt man weiß, wo sie sind.                                                

Von Bernhard Grdseloff
 
Einer von vielen versteckten Traumstränden an der Südküste Grenadas...
Einer von vielen versteckten Traumstränden an der Südküste Grenadas...
 
...die nur zu fuss zu erreichen sind.
...die nur zu fuss zu erreichen sind.
 
Mangroven-Safari per Kajak
Mangroven-Safari per Kajak
 

Die stark zerklüftete Südküste Grenadas ist einzigartig in der Karibik. Schmale Landzungen ragen weit ins Meer hinaus und umschließen lange, enge Buchten. Die Ufer dieser tropischen Fjorde sind von Mangroven gesäumt und ihr ruhiges, smaragdgrünes Wasser wimmelt vor Leben.

„Fast die Hälfte aller Meerestiere der Karibik kommen hier vor - Fische, Langusten, Krebse und Schildkröten", sagt Mosden Cumberbatch, der Ka-jaksafaris in diese geheimnisvolle Welt organisiert. „Die Luftwurzeln der Mangroven sind als Brutstätte beliebt, weil sie Schutz und Nahrung bieten."

Die Küste entlang Richtung Osten verändern die Buchten allmählich ihr Bild. Der Farbton des Wassers geht von grün zu blau über und die Mangroven machen palmengesäumten Sandstränden Platz. Zu einigen dieser idyllischen Orte führen schmale, unbefestigte Straßen, die von der Hauptstraße zum Meer abzweigen.

„Von dort folgt man den Trampelpfaden der Fischer die Küste entlang", verrät Daniela Grdseloff-Gwercher, österreichische Honorarkonsulin in Grenada. „Hinter jeder grünen Landzunge erstreckt sich ein neuer Strand, und zu 99% ist man dort alleine."

Der Preis der Einsamkeit: Cocktails werden an den versteckten Stränden nicht serviert. Dafür, so Gastwirtin Vogel, „trifft man manchmal Fischer, die einem zu einer frischen Fischsuppe einladen". Und sollten die Getränke ausgehen: Die Palme, in deren Schatten sie gerade liegen, hängt voller Kokosnüsse - gefüllt mit erfrischender Milch...


  Abseits von Schirmen und Strandliegen  
  

Am besten kommen sie über folgende Ausgangspunkte zu den versteckten Stränden an Grenadas Südostküste:

La Sagesse: Von der Küstenstraße beim Schild „La Sagesse Nature Centre" nach Süden abbiegen; beim Restaurant parken und Richtung Osten wandern.

La Tante:
Von der Küstenstraße bei „La Tante" die rechte Abzweigung nach Süden nehmen und bis zum Strand fahren. Richtung Westen wandern (durch Hotel in Bau).

Crochu: Bei „Cafe Junction" nach Süden abbiegen und unbefestigter Strasse bis zur Wellness-Lodge an unberührtem Strand folgen. Je 3 schöne Strände im Osten und im Westen. Auf Wunsch geführte Wanderungen.

Mangroven-Safari per Kajak: Geführte Kajaktouren in die Welt der Mangroven kombiniert mit der Erkundung der unbewohnten Insel Hog Island organisiert „First Impressions" (Tel. 4071147) - halbtags ca. US-$ 50. Ausgangspunkt: Clarks Court Bay Marina.

Grenada south coast


Antigua | Barbados | Barbuda | Basse Terre | Bequia | Canouan | Carriacou | Dominica | Grand Terre | Grenada | Grenadinen | Guadeloupe | Guyana | Les Saintes | Marie Galante | Martinique
Palm Island | Petit St. Vincent | Saint Lucia | Saint Martin | St. Vincent | Tobago | Trinidad | Union Island |
Über uns | Reisebedingungen | Partner werden | Email an Karibikreisen